Colorful sports hall. Salle des sports colorée Mendès, rue du petit pont  59 650 Villeneuve-d’Ascq. Bricks marono brun extra E1 and glazed bricks Terca.
© Frédérique MIETTE / Phototandem

Spiel mit der Leichtigkeit

architectum Ausgabe: Renovierung

 Colorful sports hall. Salle des sports colorée Mendès, rue du petit pont  59 650 Villeneuve-d’Ascq. Bricks marono brun extra E1 and glazed bricks Terca.
© Frédérique MIETTE / Phototandem

Pierre Mendès Sporthalle

in Frankreich

 Colorful sports hall. Salle des sports colorée Mendès, rue du petit pont  59 650 Villeneuve-d’Ascq. Bricks marono brun extra E1 and glazed bricks Terca.
© Frédérique MIETTE / Phototandem

Verwendete Produkte

Terca Marono extra E1, Terca glasierte Ziegel

Spiel mit der Leichtigkeit

Architekt Ahmed Faouzi will dieses Projekt als neues, urbanes Wahrzeichen seiner Stadt verstanden wissen. So wurde die Sporthalle Pierre Mendès France in der Stadt Villeneuve d’Ascq im Norden von Frankreich im Sinne der Energieeffizienz saniert und bekam gleichzeitig eine neue, einladende Gebäudehülle. So kann die Halle weiterhin das kulturelle und sportliche Erbe der Stadt bewahren.

Eine farbenfrohe Sporthalle

 
Die nordfranzösische Kleinstadt Villeneuve d’Ascq, am östlichen Rand der Stadt Lille, wurde schon 1996 zur sportlichsten Stadt Frankreichs gewählt. Kein Wunder, investiert die Stadt doch mehr als 10 % des jährlichen Budgets in Sport und Bewegung. Ganze 27 Sporthallen finden sich in der Kleinstadt, die nur etwas mehr als 60.000 Einwohner hat.
 
Eine davon ist die Sporthalle Pierre Mendès France im Stadtteil Prés, die 1984 erbaut und deren Sanierung 2018 abgeschlossen wurde. Die Sportstätte hat eine Gesamtfläche von 700 m2 und besteht aus zwei einstöckigen Gebäuden, wodurch Turnsäle und Umkleiden sowie Toiletten in getrennten Bereichen untergebracht sind.
 
Heute zeigt sich die Sporthalle farbenfroh, offen und lichtdurchflutet – dem Architekten war es gelungen, eine luftige und gleichzeitig ausdrucksstarke Struktur zu schaffen, die den Besuchern bereits beim Eintreten ein Gefühl von Aktivität vermittelt.

„Der Gebäudesockel soll den Anker zum Boden bilden und an eine Mischung aus Baumrinde oder Erde erinnern.“ - Ahmed Faouzi, Architekt.

Geerdete Basis

Für das zweischalige Untergeschoss des Backsteingebäudes wurden Terca-Fassadenklinker verwendet. „Der Gebäudesockel soll den Anker zum Boden bilden und an eine Mischung aus Baumrinde oder Erde erinnern“, sagt Ahmed Faouzi, der städtische Architekt, über das ästhetische Konzept. Dabei kam der Terca Marono in Kastanienbraun mit einer bewusst rustikalen Oberfläche zum Einsatz. Neben den unregelmäßig braunen Grundklinkern fanden zahlreiche farbenfrohe Variationen desselben stranggepressten Ziegels in die Fassade. So entstand ein ungleichmäßiges, natürliches und farblich akzentuiertes Gesamtbild der Sockelzone des modernen Sportgebäudes.
 
Darüber thront fast schwebend die Sporthalle, die durch große Fenster und die leichte Konstruktion viel Licht in die Turnsäle lässt. Die Kombination von Ziegel-, Holz- und Stahlverkleidungen garantiert Langlebigkeit und vespielte, aber klare Ästhetik, die vom Gebäude seit der Sanierung ausgeht. „Es ist die robuste und beruhigende Seite der Ziegelbasis sowie die abwechslungsreiche Wirkung von Textur und Farben, die dem Volumen und der Höhe des Gebäudes erst seine Leichtigkeit geben“, so der Planer.
 
Mit der neu sanierten Sporthalle hat die Stadt nicht nur eines der wichtigsten Gebäude der Stadt zukunftsfit gemacht, sondern auch die Umgebung mit einem modernen, bunten Gebäude aufgewertet. 
 

 Colorful sports hall. Salle des sports colorée Mendès, rue du petit pont  59 650 Villeneuve-d’Ascq. Bricks marono brun extra E1 and glazed bricks Terca.

Terca Marono extra E1, Terca in glasiertem Ziegelblau, Grün, Gelb, Orange, Wassermelonengelb - Belgien

Kontaktieren Sie uns

Mehr Inspiration