Nye mursten med gammlet look
© Egernsund Wienerberger A/S

Auffallend abfallend

architectum Ausgabe #32

Apartment building, Aaboulevard, Kobber
© Niels Nygaard Photography

Soziales Wohnen

in Dänemark

Apartment building, Aaboulevarden, Kobber
© Egernsund Wienerberger A/S

Verwendetes Produkt

Egernsund EW0466 Kobber

Auffallend abfallend

Für einen Sozialwohnungsbau in der Falkoner Allé in Kopenhagen brauchte es ein Konzept, das sich den umliegenden Bauten aus der Zeit der Jahrhundertwende anpasst. Und dies, obwohl kein Ziegel dem anderen gleicht.

Soziales Wohnen in Dänemark

Wie entwirft man ein modernes Gebäude, wenn es sich in ein historisches Viertel einfügen soll? Das war die Frage, die sich die Architekten von Mangor & Nagel aus Kopenhagen stellten, als sie den Entwurfsprozess für das ganz besondere Gebäude begannen.
 
Das Wohnprojekt, bestehend aus 14 Familienwohnungen, sollte an der historischen Straße Falkoner Allé in Frederiksberg in Kopenhagen entstehen, die für ihre klassischen Wohnhäuser aus der Zeit der Jahrhundertwende bekannt ist. Auch wenn es sich um einen Neubau handelt, sollte dieser jedoch als Erweiterung der bestehenden Häuserreihe dienen, die Baulücke an der Ecke schließen und optisch dem historischen Ambiente treu bleiben.

„Kein unnötig lautes Gebäude“

Dieser herausfordernde Brückenschlag zwischen Alt und Neu ist nun geschafft und wurde bereits honoriert. Im Jahr 2020 wurde es von der dänischen Zeitung Berlingske zu einer der besten „Architektonischen Perlen des Jahres“ ausgezeichnet. Besonders hervorgehoben wurde die Fassade, die sich dank der klassischen roten Ziegel und des dekorativen Reliefs perfekt in die historische Straße einfügt.
 
Die Jury begründete die Auszeichnung mit folgenden Worten: „Das neue, wohlgeformte Haus schafft die seltene Kunst: Es selbst zu sein, ohne Lärm zu machen. Dieser Umstand sollte eigentlich nicht Anlass für Zeitungsartikel sein, aber so ist es heute, denn die Norm ist das Gegenteil, nämlich unnötig laute Gebäude.
 
Mit Ziegelfassade, Ziegeldach und einem ruhigen Fensterrahmen, der sich dem Nachbarn anpasst, merkt man nicht, dass das Haus neu ist. Gleichzeitig sagen der asymmetrische Baukörper und die ‚postmoderne‘ Dachneigung, dass es das ist.“

Ziegel mit besonderer Patina

Die Ziegel wurden vom dänischen Ziegelhersteller Egernsund Wienerberger entwickelt und eigens dafür designt, um mit den Fassaden älterer Ziegelhäuser zu harmonieren. Insbesondere sollten sie bei diesem Projekt die Ziegel der seit 1904 bestehenden und angrenzenden Gehörlosenkirche spiegeln. „Es war entscheidend, dass die Ziegel denen der Kirche ähneln. Doch das war eine Herausforderung, denn die Kirche steht seit über 100 Jahren dort und ist von Wind, Wetter und Stadtleben gezeichnet“, sagt Janus Steenberg, Architekt und Bauherrenberater bei Egernsund Wienerberger.
 
Die Wahl fiel daher auf den neu entwickelten Ziegel namens „Copper“. Er zeichnet sich durch seine tiefrote Farbe und die dunkle Oberfläche aus, die durch natürliche Farbpigmente akzentuiert wird. „Kein Ziegel gleicht dem anderen. Die dunkle Oberfläche verleiht ihnen einen Hauch von Patina, sodass sie wie die 100 Jahre alten Ziegel der Kirche nebenan aussehen“, erklärt er.

„Kein Ziegel gleicht dem anderen. Die dunkle Oberfläche verleiht ihnen einen Hauch von Patina, sodass sie wie die 100 Jahre alten Ziegel der Kirche nebenan aussehen “, - Janus Steenberg , Architekt Egernsund Wienerberger.

Form fügt sich der Umgebung

Die Rücksichtnahme auf die Umgebung zeigt sich auch in der Geometrie des Gebäudes. Zur Straße hin erhebt sich das Gebäude sechs Stockwerke hoch und steht damit in einer Flucht mit den anderen Grundstücken. Zum Hof hin fällt das Dach jedoch bis zum zweiten Stockwerk ab, um in eine Linie mit dem Falkonergården zu kommen – einer alten, einstöckigen Villa, die zu einem Kindergarten umgebaut wurde.
 
„Es wäre zu imposant, wenn der Höhenunterschied zwischen dem neuen Gebäude und dem Falkonergården fünf Stockwerke betragen würde. Mit einem Schrägdach wird der Unterschied ausgeglichen und der Übergang ist harmonisch“, zeigt sich Janus Steenberg mit dem Ergebnis zufrieden. 

Apartment building, Aaboulevard, Kobber
© Niels Nygaard Photography

Daten & Fakten

Projektname: Soziales Wohnen Falkoner Allé, Kopenhagen, Dänemark

 

Architektur   Mangor & Nagel A/S

Bauherr   Boligorganisationen AAB

Jahr der Fertigstellung   2019

Verwendetes Produkt   Egernsund EW0466 Kobber

Gebäudetyp  Mehrfamilienhaus

Ausgabe  architectum #32

Danish Facade Brick - W 466 Kobber
© Wienerberger A/S

Kontaktieren Sie uns

Mehr Inspiration

© Wienerberger India
Bleiben Sie auf dem neuesten Stand

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter