Uus-Veerenni residential development. Used materials: Terca Grafiiti, Pellava, Tuohi, Flame, Punainen, Terrakota and Kaakao ceramic brick slips, Penter Terrakota clinker pacers from Aseri plant (Estonia). Architect: Tõnis Tarbe and Johann-Aksel Tarbe (Tarbe OÜ). Landscape architect: Karin Bachmann and Mirko Traks (Kino Maastikuarhitektid OÜ). Construction company: Merko Ehitus Eesti. Photo: Heikki Avent.
© Heikki Avent / Wienerberger AS

Ein guter Platz zum Leben

architectum Ausgabe: Nachhaltigkeit

Uus-Veerenni residential development. Used materials: Terca Grafiiti, Pellava, Tuohi, Flame, Punainen, Terrakota and Kaakao ceramic brick slips, Penter Terrakota clinker pacers from Aseri plant (Estonia). Architect: Tõnis Tarbe and Johann-Aksel Tarbe (Tarbe OÜ). Landscape architect: Karin Bachmann and Mirko Traks (Kino Maastikuarhitektid OÜ). Construction company: Merko Ehitus Eesti. Photo: Heikki Avent.
© Heikki Avent / Wienerberger AS

Ein Stadtviertel

in Estland

Uus-Veerenni residential development. Used materials: Terca Grafiiti, Pellava, Tuohi, Flame, Punainen, Terrakota and Kaakao ceramic brick slips, Penter Terrakota clinker pacers from Aseri plant (Estonia). Architect: Tõnis Tarbe and Johann-Aksel Tarbe (Tarbe OÜ). Landscape architect: Karin Bachmann and Mirko Traks (Kino Maastikuarhitektid OÜ). Construction company: Merko Ehitus Eesti. Photo: Heikki Avent.
© Heikki Avent / Wienerberger AS

Verwendete Produkte

Terca Grafit, Pellava, Tuohi, Flame, Punainen, Terrakota, Kaakao; Penter Terrakota; Koramic Datura Antracite

Ein guter Platz zum Leben

Im estländischen Wohngebiet Uus-Veerenni entstehen in einem einzigartigen, parkähnlichen Stadtviertel neue Wohngebäude, die ihren Bewohnern mehr als nur ein Dach über den Kopf bieten.

Ein Stadtviertel mit üppigem Grün in Estland

Das Stadtviertel Uus-Veerenni befindet sich zwar im Stadtzentrum von Tallinn, ist aber trotzdem von üppigem Grün umgeben. Hier entsteht in den kommenden Jahren ein Wohngebiet mit rund 1.400 Wohnungen in unterschiedlichen Preisklassen, eine Vielzahl an gemeinschaftlichen Freiflächen, ein Kindergarten sowie Geschäftslokale. Die hier vorgestellten Mehrfamilienhäuser bilden den Anfang des Entwicklungsprojekts. Ihre zeitgenössische Architektur, die sich nahtlos in die klassische Umgebung einfügt, ist das Werk des Vater-Sohn-Architektenduos Johann-Aksel Tarbe und Tõnis Tarbe von Arhitekt Tarbe OÜ.

Grünes Umfeld für Alle

Herzstück des Projekts ist der große Park, der von Kino Landscape Architects OÜ gestaltet wurde. Eine klare Gliederung in private und gemeinschaftliche Freiflächen gibt den Bewohnern das gewünschte Wohngefühl und bietet gleichzeitig die Möglichkeit zum geselligen Beisammensein im Innenhof des Quartiers.
 
Der Park selbst gliedert sich in eine aktive Zone mit Kinderspielplatz und eine Erholungszone mit Sitz- und Ruhebereichen. Diese beiden Bereiche sind durch einen zentralen ­überdachten Platz mit gemeinschaftlicher Außenküche miteinander verbunden. Für die Bewässerung der Pflanzen im Park wird Regenwassers verwendet. Autos verschwinden in einer Tiefgarage, dafür wurden Fahrradabstellplätze über das gesamte Quartier verteilt, sodass jeder Bewohner sein Fahrrad in der Nähe seines Hauses abstellen kann.

„Die ausgewogene Farbvielfalt wird dem Ton als Material gerecht. Die Farbpalette ist natürlich – von weißem Ton über variables Rot bis hin zu Dunkelgrau. Alle Farben lassen sich leicht und harmonisch miteinander kombinieren, was in den Fassaden gut zur Geltung kommt.“ 
- Johann-Aksel Tarbe, Arhitekt Tarbe OÜ

Ziegel aus gutem Grund

Ziel war es, Wohnhäuser aus hochwertigen, langlebigen Baumaterialien zu schaffen, die mehreren Generationen an Bewohnern wertbeständig dienen sollten. „Für die Konstruktion selbst entschieden wir uns für eine Werksfertigung, um die Bauzeit zu verkürzen und die Qualität des Endprodukts zu gewährleisten. Daher wurden Betonelemente mit einer zusätzlichen Außenschicht aus Klinkerriemchen gewählt“, erzählt Architekt ­Johann-Aksel Tarbe vom Planungsprozess.
 
Die Auswahl der Farben war für die Architekten ein weiteres Argument für das Material: „Die ausgewogene Farbvielfalt wird dem Ton als Material gerecht. Die Farbpalette ist natürlich – von weißem Ton über variables Rot bis hin zu Dunkelgrau. Alle Farben lassen sich leicht und harmonisch miteinander kombinieren, was in den Fassaden gut zur Geltung kommt.“ Darüber hinaus ist Ziegelstein ein Material mit Geschichte. Er patiniert im Laufe der Zeit und bleibt repräsentativ, anstatt dass Elemente ersetzt, neu gestrichen oder gewartet werden muss. 

Uus-Veerenni residential development. Used materials: Terca Grafiiti, Pellava, Tuohi, Flame, Punainen, Terrakota and Kaakao ceramic brick slips, Penter Terrakota clinker pacers from Aseri plant (Estonia). Architect: Tõnis Tarbe and Johann-Aksel Tarbe (Tarbe OÜ). Landscape architect: Karin Bachmann and Mirko Traks (Kino Maastikuarhitektid OÜ). Construction company: Merko Ehitus Eesti. Photo: Heikki Avent.
© Heikki Avent / Wienerberger AS

Terca Grafit, Pellava, Tuohi, Punainen, Kaakao - Estland

Kontaktieren Sie uns

Mehr Inspiration

Bleiben Sie auf dem neuesten Stand

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter

"Metrodom Panorama"

Mitten in der Stadt - mitten im Grünen

Behaglich wohnen

Das erste e4 Einfamilienhaus in Bulgarien