Le Burger, Wiener Neustadt, Fassadenlösungen, Terca Linaqua, vino und viola
© Wienerberger Österreich GmbH

Ein Konzept mit Geschmack

architectum Ausgabe: Dach und Fassade

Le Burger, Wiener Neustadt, Fassadenlösungen, Terca Linaqua, vino und viola
© Wienerberger Österreich GmbH

Le Burger Restaurant

in Österreich

Le Burger, Wiener Neustadt, Fassadenlösungen, Terca Linaqua, vino und viola
© Wienerberger Österreich GmbH

Verwendete Produkte

Terca Linaqua vino und Terca Linaqua viola

Ein Konzept mit Geschmack

Die Chance, ihre Philosophie von innen nach außen zu tragen, ergriff das Restaurant LeBurger in Wiener Neustadt. Ihre erste frei stehende Filiale überzeugt mit mehrfarbiger Klinkerfassade im modernen Industriechic.

Das Restaurant LeBurger in Wiener Neustadt

„Wir wollten keine alte Fassade nachbauen, sondern etwas Neues schaffen. Etwas, das es in Österreich bisher noch nicht gab.“ Das war für Andreas Gärtner und sein Team beim Innenarchitekturbüro gärtner2 klar, als sie den Auftrag für den neuen LeBurger-Standort in Wiener Neustadt erhielten.
 
Bereits sechs Filialen der Restaurantkette wurden im Innenraum nach dem Konzept alter Industriegebäude gestaltet, nun sollte der erste Stand-Alone-Standort die Philosophie auch nach außen tragen. Dazu wurde das Gebäude eines ehemaligen Fast-Food-Restaurants zur Hälfte abgebrochen und durch einen zweigeschossigen Neubau ersetzt. „Wir entschieden uns für eine moderne Umsetzung mit rot-violetter Klinkerfassade und Stahlkonstruktion“, so Gärtner.

„Wir wollten weg von einer traditionellen Ziegelfassade, hin zu einem modernen, dunkleren Erscheinungsbild.“ - Andreas Gärtner, gärtner2 – Ingenieurbüro für Innenarchitektur.

Modernes Erscheinungsbild

Die eingesetzten Ziegel erfüllen drei Funktionen, die für das Designteam ausschlaggebend waren: eine außergewöhnliche Optik, gute Beständigkeit und schnelle Realisierbarkeit in kurzer Bauzeit. „Zum Glück sind wir auf das belgische Werk gestoßen, das eine große Auswahl an interessanten Ziegeln bereitstellen konnte“, erzählt Andreas Gärtner. „Wir wollten weg von einer traditionellen Ziegelfassade, hin zu einem modernen, dunkleren Erscheinungsbild.“
 
Die Wahl fiel schließlich auf matte Verblendziegel in den Farben Vino und Viola und mit Kohlespuren an der Oberfläche. „Die Fassade sollte nicht glatt werden, deshalb entschieden wir uns für diesen Materialmix“, so der Architekt. „Die verwendeten Klinker lassen die Farben spielen.“

Ziegel außen und innen

Bei dem 2018 eröffneten Gebäude wurden insgesamt 380 m2 Fassadenziegel verbaut. Großzügige Fensterflächen setzen einen glatten Kontrast zu den rauchigen Ziegeln an der Außenwand.
 
Auch im Innenbereich arbeitete man mit Ziegeln – hier griff das Architekturteam allerdings auf alte Originale aus k. u. k.-Zeiten zurück. Eine begrünte Innenwand ragt über beide Geschosse und verbindet diese optisch miteinander. „In allen LeBurger-Filialen, die wir bisher planen durften, haben wir mit freigelegten Ziegelwänden als Designelement im Innenraum gearbeitet,“ erklärt Gärtner. „Ziegel liegen gerade stark im Trend. Kaum ein Projekt kommt ohne sie aus.“
 
Darum war der Ansporn, etwas Ungewöhnliches zu schaffen, bei diesem Projekt besonders groß. „Und das ist uns auch gelungen!“, so der Architekt.

Le Burger, Wiener Neustadt, Fassadenlösungen, Terca Linaqua, vino und viola
© Wienerberger Österreich GmbH

Daten & Fakten

Projektname: LeBurger, Wiener Neustadt, Österreich

 

Architekt   gärtner2 – Ingenieurbüro für Innenarchitektur

Bauherr   LeBurger Betriebs GmbH

Jahr der Fertigstellung   2019

Kategorie   Dach & Fassade

Verwendete Produkte   Terca Linaqua vino und Terca Linaqua viola

Le Burger, Wiener Neustadt, Fassadenlösungen, Terca Linaqua, vino und viola

Terca Linaqua vino und Terca Linaqua viola - Belgien

Kontaktieren Sie uns

Mehr Inspiration