Balti Jaam Market in Tallinn. Used materials: Penter Dresden and Westminster pavers
© Mapri Ehitus OÜ / Kristian Kruuser / Wienerberger AS

Aus Alt und Neu nachhaltig Wert schaffen

architectum Ausgabe: Renovierung

Balti Jaam Market in Tallinn. Used materials: Penter Dresden and Westminster pavers
© Mapri Ehitus OÜ / Kristian Kruuser / Wienerberger AS

Baltic station market

in Estland

Balti Jaam Market in Tallinn. Used materials: Penter Dresden and Westminster pavers
© Mapri Ehitus OÜ / Wienerberger AS

Verwendete Produkte

Penter Pflasterklinker

Aus Alt und Neu nachhaltig Wert schaffen

In Tallinn wurde die große Markthalle des Baltic Station Market um den Außenbereich und ein Steildach erweitert. Verschiedenfarbige Pflastersteine heißen hier nun alle Besucher willkommen und verbinden nicht nur Formen, sondern auch Menschen. 

Die Erweiterung des Baltic Station Market in Tallinn

Die Charakteristika eines Marktes sind Vielfalt, Trubel, Austausch. Eine Markthalle muss aus diesem Grund unterschiedlichsten Anforderungen gerecht werden. Das versucht auch der Baltic Station Market im Norden Tallinns – ein großer Markt mit mehreren Funktionen, der seit 1993 besteht. Mit einer Erweiterung im Jahr 2017 sollte das Gebäude aus den 1870er-Jahren nun zeitgemäßer werden und eine möglichst breite Zielgruppe ansprechen. 

„Wir wollten sicherstellen, dass das Gebäude nicht nur nach Fertigstellung gut aussieht, sondern auch noch in 50 Jahren. Es muss in Würde altern. Und Ziegel ist eines der Materialien, welches dann immer noch elegant aussehen wird und sehr wertbeständig ist.“ - Raivo Kotov, KOKO architects.

Kombination aus Alt und Neu

Trotzdem sollte der historische Charakter – etwa durch die Hauptfassade aus drei zweistöckigen Kalksteinlagern – bewahrt werden, sagt Raivo Kotov, Architekt bei KOKO architects in Tallinn: „Die Verschmelzung von Alt und Neu funktioniert beim Baltic Station Market besonders gut, da die Funktion dieses Gebäudes einen hohen und offenen Raum erfordert.“
 
Der neue Anbau beinhaltet ein einheitliches Steildach, ein Untergeschoss für neue Funktionen sowie ein umgestalteter Außenbereich. „Wir legen großen Wert darauf, bestehende Ebenen unserer Projekte nicht zu ‚löschen‘ und zu ersetzen, sondern alte und neue Schichten zu integrieren und auf die Umgebung aufzubauen“, so Raivo Kotov.

Im gleichen Rhythmus

Innerhalb der Halle erstreckt sich der Markt nun über drei Stockwerke. Der vordere Teil des Daches ragt über das Gebäude hinaus und schützt so den Außenbereich. Hier setzt sich die stadtbildprägende Form des Daches im Rhythmus der Pflastersteine des erweiterten Platzes fort und verleiht ihm eine Einzigartigkeit.
 
Wichtig dabei: langlebige und natürliche Materialien. Kotov: „Wir wollten sicherstellen, dass das Gebäude nicht nur nach Fertigstellung gut aussieht, sondern auch noch in 50 Jahren. Es muss in Würde altern. Und Ziegel ist eines der Materialien, welches dann immer noch elegant aussehen wird und sehr wertbeständig ist.“ Ein bedeutendes Ziel der Erweiterung war neben der Neugestaltung der Markthalle auch die Erhöhung des Wertes der Umgebung durch den Platz, wo sich Menschen treffen und entspannen können.
 
In addition to restructuring the market hall, another major goal of the extension was to increase the value of the surrounding area by creating a square where people can meet and relax.

Penter Oberflächentextur des Dresden
© Wienerberger

Penter Pflasterklinker (Dresden und Westminster) - Deutschland

Kontaktieren Sie uns

Mehr Inspiration