Zum Menü Zum Inhalt
Ausgabe #27

Der Faktor Mensch und die Bedürfnisse der zukünftigen Bewohner waren entscheidend für das Design. Die treibende Kraft hinter dem Projekt ist jedoch ein passionierter Auftraggeber mit persönlichem Ehrgeiz.

Hans Marquart

Hans Marquart
Zum Artikel
Building: Residence Leyhoeve - Netherlands
© Wienerberger B.V.

WOHNKONZEPT DER ZUKUNFT: GEMEINSAM

Interview

Die einladende, warme Ziegelfassade macht deutlich, dass De Leyhoeve ein Ort zum Wohlfühlen ist. Architekt Hans Marquart von Marquart Architecten spricht über innovative Zukunftslösungen, nachhaltiges Design und maximalen Wohnkomfort im Alter.

Unsere Gesellschaft wird immer älter. Das erfordert innovative Ideen für das Zusammenleben und neue Wohnformen. Welche Herausforderungen ergeben sich daraus für Architekten?
Wir haben viel Erfahrung in der Gestaltung von Pflege- und Altenheimen. Dabei berücksichtigen wir immer den menschlichen Faktor und versuchen, mit all unseren Designentscheidungen eine warme und einladende Atmosphäre zu schaffen. Gleichzeitig muss die Architektur sichtbar und unsichtbar alle Anforderungen an die Qualität des Gebäudes und den Wohnkomfort für die Bewohner erfüllen. De Leyhoeve ist eine Wohn- und Pflegesiedlung mit 200 Wohnungen, 85 Pflegesuiten, zwei Restaurants, einem Café, einer Bibliothek, einem Schwimmbad mit Wellnessbereich, einem Supermarkt und einer Kindertagesstätte. Viele der Gebäudeflächen sind flexibel nutzbar, sodass das Angebot an Einrichtungen an neue Erkenntnisse angepasst werden kann.

 

Building: Residence Leyhoeve - Netherlands
© Wienerberger B.V.

Das Projekt De Leyhoeve ist ein vollkommen neues Konzept für eine Wohnsiedlung für ältere und pflegebedürftige Menschen. Wie sind Sie an die Aufgabe herangegangen?
De Leyhoeve sollte eine sehr unterschiedliche Zielgruppe mit unterschiedlichem Pflegebedarf ansprechen. Vor allem sollte es kein reines Pflegeheim werden. Trotz der großen Anzahl von Wohnungen und Einrichtungen gab es bei der Gestaltung viel Raum für persönliche Wünsche. Wir haben die zukünftigen Bewohner in verschiedenen Phasen des Projekts über die Gestaltung des Gebäudes und seiner Umgebung beraten. Die zukünftigen Bewohner konnten sogar das Wohnen in den Apartments vorab ausprobieren. Dies erwies sich als sehr aufschlussreich, um die wichtigsten Bedürfnisse und Erwartungen zu ermitteln. So wurden beispielsweise die meisten Bäder und Küchen individuell gestaltet und realisiert.

Building: Residence Leyhoeve - Netherlands
© Wienerberger B.V.

Der Slogan von De Leyhoeve lautet sinngemäß: „Bequem wohnen, während man zusammen alt wird.“ Woher kommt die Idee ursprünglich?
Gastfreundschaft ist die Grundlage des Designs. Hendrik Roozen von der Roozen van Hoppe Group – Entwickler und Baumeister des Projekts – hat vor einigen Jahren das Konzept für De Leyhoeve ausgearbeitet. Er sah, wie ein Paar in seiner Bekanntschaft nach fünfzig Jahren wegen des schlechten Gesundheitszustandes der Frau nicht mehr zusammenleben konnte. Sein Ziel war es, eine Umgebung zu schaffen, in der die beiden weiterhin mit verschiedenen Einrichtungen in der Nähe zusammenleben können und in der sich auch ihre Kinder willkommen fühlen.

Dieser Gedanke schlägt sich auch in den Restaurant- und Gemeinschaftsbereichen nieder, die so geplant wurden, dass die Bewohner mit Kindern, Enkeln und der jüngeren Generation im Allgemeinen zusammenkommen.
Ja, genau. Es ist wichtig, dass die Bewohner Ihre Familie und Freunde weiterhin willkommen heißen können, auch wenn sie in ein kleineres Zuhause gezogen oder pflegebedürftig geworden sind. Besucher können in einem der Gästezimmer des Hauses übernachten und die Restaurants im Komplex sind auch für Nichtansässige zugänglich. De Leyhoeve verfügt auch über eine Kindertagesstätte, die wöchentliche Aktivitäten für die Kinder mit den Senioren und Seniorinnen organisiert, wie z. B. Erzählkreise und Spaziergänge im nahe gelegenen Leijpark. Diese Art von Synergie macht das Leben in De Leyhoeve besonders lebenswert!

Von der ersten Idee bis zur Fertigstellung des Projekts im Jahr 2016 vergingen 13 Jahre. Warum hat es so lange gedauert?
Die meiste Zeit wurde in die Suche und Recherche nach dem besten Standort, den finanziellen Mitteln und die Feinabstimmung des Konzepts investiert. Marquart Architecten wurde 2011 mit dem Entwurf beauftragt. In der Realisierungsphase verlief das Projekt reibungslos. Die ersten Bewohner konnten bereits Weihnachten 2015 in ihren neuen Wohnungen feiern.

Terca Marowijne Rood - Netherlands
© Wienerberger B.V.
Building: Residence Leyhoeve - Netherlands
© Wienerberger B.V.

Wie haben Sie den Nachhaltigkeitsgedanken in Ihr Design integriert?
Nachhaltiges Bauen hängt von vielen Aspekten ab: Materialien, Zirkularität und Instandhaltung spielen eine wichtige Rolle. Der im Projekt verwendete Ziegel ist in diesem Sinne ein wertvolles Produkt; es ist ein natürlicher, langlebiger nachhaltiger Baustoff, der auch einen hervorragenden Komfort bietet.

In Ihren Projekten verwenden Sie oft Ziegel für die Fassadengestaltung. Welche Auswirkungen hat das auf die Bewohner der Gebäude?
Ziegel werden unmittelbar mit Gemütlichkeit in Verbindung gebracht und verleihen dem Gebäude ein authentisches, klassisches Aussehen. Für De Leyhoeve haben wir handgefertigte Ziegel in zwei warmen Rottönen und einem Braunton verwendet: Terca Dinkelrood Flash, Dommelrood Gereduceerd und Marowijne Rood Zand. Die drei Farben markieren die verschiedenen Funktionen des Gebäudes und teilen die Fassade optisch auf. Die abweichenden Bausteine sind braun und etwas dunkler, wie die Sockel der Verbindungsstruktur. Alle Ziegel wurden mit dunkleren Fugen versehen, was sie zu einem einheitlicheren Ganzen macht. Trotz der weitgehenden Standardisierung, wie z. B. bei den Fenstern und Balkonen, wirkt die Fassade majestätisch und erzeugt eine lebendige, einladende Atmosphäre.

Was könnten und sollten Architekten Ihrer Meinung nach beitragen, um nachhaltige und gesunde Gebäudekonzepte zu fördern?
Als Architekten müssen wir nachhaltige Alternativen zu den traditionellen Lösungen anbieten. Deren Umsetzung hängt dann in hohem Maße vom Kunden ab. Bei De Leyhoeve haben wir mit einem außergewöhnlichen Kunden zusammengearbeitet. Die hohen Ambitionen und innovativen Ideen von Hendrik Roozen konnten wir mit unserer Erfahrung im Architekturdesign für den Pflegebereich ergänzen. Unser Team fungierte als Sparringspartner und steuerte viele ungewöhnliche und nachhaltige Lösungen bei. Wir waren auf der gleichen Wellenlänge – das hat einfach gepasst. Und das macht sich im Design des Gebäudes bemerkbar.

Facts & Figures
  • Projektname
    De Leyhoeve Wohnlandschaft, Tielburg, Niederlande
  • Architekt
    Marquart Architecten
  • Bauherr
    Roozen van Hoppe Group
  • Verwendete Produkte

    Terca Dinkelrood Flash, Dommelrood Gereduceerd und Marowijne Rood Zand

  • Jahr der Fertigstellung
    2016
Terca Dinkelrood Flash - Netherlands

Fassade

Terca Dinkelrood Flash – Niederlande

Terca Dommelrood Reduced

Fassade

Terca Dommelrood Reduced – Niederlande

Marowijne Rood Zand Flash - Netherlands

Marowijne Rood Zand – Niederlande