Zum Menü Zum Inhalt
ArchivArrowArrow downCloseFacebookFullscreenInstagramLogo TextMagnifierMinusNextNumberOverviewPinterestPrevQuote 1Quote 2Social MediaShareTwitterUpdatesWienerberger LogoYouTubeYoutube
Ausgabe #19

NACHHALTIGKEIT TRIFFT AUF BAROCKE ARCHITEKTUR

Historische Renovierung

Ein Puppentheater, eine Orangerie und ein Wasserturm sind Teil des Esterházy-Palasts in Fertőd, Ungarn. Diese Gebäude waren im Lauf der Jahre verfallen; die Renovierungsarbeiten haben diese Gebäude nicht nur erhalten, sondern auch geeignet gemacht für ihren neuen Zweck als Veranstaltungsort. Die Nachhaltigkeit spielte eine wichtige Rolle während des gesamten Renovierungsprozesses.
Zum Artikel
red roof cladding palace front view Esterházy Palace in Fertod
© Zsolt Batár

NACHHALTIGKEIT TRIFFT AUF BAROCKE ARCHITEKTUR

Historische Renovierung

Ein Puppentheater, eine Orangerie und ein Wasserturm sind Teil des Esterházy-Palasts in Fertőd, Ungarn. Diese Gebäude waren im Lauf der Jahre verfallen; die Renovierungsarbeiten haben diese Gebäude nicht nur erhalten, sondern auch geeignet gemacht für ihren neuen Zweck als Veranstaltungsort. Die Nachhaltigkeit spielte eine wichtige Rolle während des gesamten Renovierungsprozesses.

Gebaut im 17. Jahrhundert, bilden die Gebäude eine Einheit, die sich innerhalb der barocken Gärten des Palastes befindet. Ziel der Renovierung war die Rekonstruktion der Fassaden, der Dachkon­struktion und der Innenräume, um sie bereit zu machen für ihre neue Aufgabe als Veranstaltungszentrum und Konzerthalle. Der Projekteigner, das Nationale Amt für Kulturerbe gewährleistete, dass die Restaurierung der barocken Architektur auf wissenschaftlichen und archäologischen Forschungen beruhte. Eine vollständige aufgegebene Ruine musste in einen gut funktionierenden und nachhaltigen Kunstkomplex umgewandelt werden.

red roof cladding palace front view Esterházy Palace in Fertod
© Zsolt Batár

LOKALE MATERIALIEN

Abgesehen vom historischen Aspekt spielte die Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle während des gesamten Renovierungsprozesses. Während des Baus wurde darauf geachtet, dass nur lokale Rohmaterialien wie Lehmziegel und Kalkstein verwendet wurden. Die Arbeiten wurden mit Arbeitskräften vor Ort durchgeführt. Dies war das Ergebnis eines beabsichtigten Auftragsvergabeverfahrens, das von Beginn an stark unterstützt wurde.

brown brick wall covering interior concert hall Wienerberger Esterházy Palace in Fertod
© Zsolt Batár

NEUE ENERGIE

Der gesamte Gebäudekomplex wurde umgestal­tet für den Einsatz geothermischer Energie / Sonnenenergie, um die Energiekosten langfristig zu senken. Die erforderliche Infrastruktur ist gebaut worden, um dieser Forderung gerecht zu werden. Ein Wärme­rückgewinnungssystem wurde integriert und ist schon in Verwendung.

­

Unser Team versteht die Rolle, die die zeit­genössischen Architekten beim Konzipieren und beim Bau verantwortungsvollerer und nachhaltigerer Gebäude mit der kleinstmöglichen Um­weltbelastung spielen.

M Architects

interior palace historic tile floor white window Esterházy Palace in Fertod
© Zsolt Batár

WIEDERAUFBAU DER VERGANGENHEIT

Auf Grund mehrerer Än­derungen war im Lauf der Jahre ein ansehnlicher Teil des Putzes von den Wänden des Puppentheaters gefallen. Vor dem Beginn des Projekts war es als Getreidespeicher verwendet worden. Der verbliebene Putz wurde auf den teilweise ungeschützten Ziegelmauern bewahrt. Die Restaurie­rung wurde mit historischen Lehmblocks aus der Region durchgeführt, gezeichnete Akustik der Konzerthalle ziehen viele Besucher an. Außer­dem werden jetzt sämtliche Gebäude vorbereitet, um zukünftig mit geo­thermischer Energie versorgt zu werden, wobei die Umweltbelastung auf ein Minimum beschränkt bleibt.

EIN NEUES LEBEN

Nach der erfolgreichen Renovierung und Ver­wendung des gesamten Komplexes ist er ein Paradebeispiel für die Pracht des 18. Jahrhunderts. Das barocke Lebensgefühl und die ausgezeichnete Akustik der Konzerthalle ziehen viele Besucher an. Außer­dem werden jetzt sämtliche Gebäude vorbereitet, um zukünftig mit geo­thermischer Energie versorgt zu werden, wobei die Umweltbelastung auf ein Minimum beschränkt bleibt.

Facts
  • Projektname
    Esterházy Palace in Fertod,Hungary – puppet theatre, orangery and water tower
  • Architekt
    M Architects Ltd., Csaba Molnár DLA, Viktor Szentkuti, Dénes Halmai
  • Bauherr
    National Office for Cultural Heritage Hungary
  • Verwendete Produkte

    Porotherm 30 N+F, Porotherm 25-38 N+F

  • Jahr der Fertigstellung
    March 2013
Porotherm 30 N+F Wienerberger clay brick

Hintermauer

Porotherm 30 N+F – Ungarn

Porotherm 25-38 N+F Wienerberger clay brick

Hintermauer

Porotherm 25-38 N+F – Österreich