Photo de réalisation - LC - Binet
© Géraldine Bruneel / Foncière Logement

Wie ein Gebäude die Segel setzt

architectum Ausgabe #34

Photo de réalisation - LC - Binet
© Géraldine Bruneel / Foncière Logement

Schillerndes Wohngebäude als Blickfang

in Frankreich

Photo de réalisation - LC - Binet
© Géraldine Bruneel / Foncière Logement

Verwendete Produkte

Koramic Actua in titanweiß und titangrau

Wie ein Gebäude die Segel setzt

Auf, in eine neue Ära der nachhaltigen und wirtschaftlichen Architektur! Dorthin will dieses schillernde Wohngebäude in Paris mit seiner durchdachten Außenhülle.

Schillerndes Wohngebäude als Blickfang in Frankreich

Ein Gebäude, das von weitem sichtbar ist und als Dreh- und Angelpunkt des Wohnblocks fungiert – das war die Intention des Architekten Jacques Sebbag, der mit seinem Team von Archi5 dieses Projekt umsetzte.
 
Umgeben von Neubauten in einem Viertel des 18. Pariser Arrondissements beher­bergen die zwei miteinander verbundenen Bauten 26 Wohnungen sowie einen Gewerberaum mit Arztpraxis im Erdgeschoss.
 
Und tatsächlich zieht das Projekt die Blicke auf sich, denn vor allem die schillernde Fassa­de sowie die ungewöhnliche Gebäudeform machen es zu einem Hingucker in der Pariser Stadtlandschaft.

Der Tonziegel schafft Facetten

Die Herausforde­rung bestand darin, aus einem kleinen Grundstück möglichst viel Wohnraum herauszuholen – daher auch die Idee mit der Außenwölbung des Eckgebäudes. Diese facettenreiche Form „ermöglicht es, den Raum zu maximieren und gleichzeitig den An­forderungen zu entsprechen“, erklärt Jacques Seb­bag. Einerseits ruft die Fassade die Assoziation eines geschliffenen Diamanten hervor, andererseits macht das Gebäude auch den Eindruck „seine Segel aufzu­blähen“.
 
Um diesen Effekt zu erzielen und um den Ansprüchen des Architekten in punkto Nachhaltig­keit gerecht zu werden, wurden die beiden Wohnge­bäude vollständig mit Tonziegel verkleidet. Die Wahl fiel auf den Koramic Flachziegel Actua in Titanweiß und Titangrau – einerseits aufgrund des auffallenden silbrig-weißen Farbenspiels, andererseits da auch das Format den Anforderungen der Verlegung so­wohl an der Fassade als auch am Dach entsprechen musste. „Vor allem bei den heiklen Überlappungen, den Anschlüssen und an den Ecken“ brauchte es handwerkliche Kompetenz bei der Montage der rund 1.000 m2 Fassadenziegel, so der Architekt. Mit dem Ergebnis ist er zufrieden, es vermittle den gewünsch­ten Eindruck einer „einheitlichen Hülle“.

Offenheit widerspiegeln

Das Gebäude, das durch das Treppenhaus in zwei Körper auf einer Fläche von 1.652 m2 unterteilt ist, spielt mit der Komplementari­tät der zwei Fassadenfarben. Obwohl es sich um ein wirtschaftliches Projekt handelt, verleihen die Ziegel dem Gebäude einen qualitativ noch hochwertigeren Touch.
 
Die Wohnungen, die jeweils auch über einen Außenbereich verfügen, sind sehr hell und offen ge­staltet. Laut Architekturbüro soll das Gebäude dem Wohnwunsch der modernen Städter nachkommen und die Offenheit sowie die Verbindung zu anderen Menschen und zur Umgebung fördern.

Photo de réalisation - LC - Binet
© Géraldine Bruneel / Foncière Logement

Daten & Fakten

Projektname: Mehrfamilienhaus Binet, Paris, Frankreich

Architektur   Archi5

Bauherr   Nexity Seeri

Jahr der Fertigstellung   2021

Verwendete Produkte   Koramic Actua in titanweiß und titangrau

Gebäudetyp  Mehrfamilienhaus

Ausgabe  architectum #34

Photo de réalisation - LC - Binet
© Géraldine Bruneel / Foncière Logement

Kontaktieren Sie uns

Mehr Inspiration