Multistore building Bysa and Sandis
© Wienerberger Finland

Monochromer Wellengang

architectum Ausgabe: Dach und Fassade

Multistore building Bysa and Sandis, Helsinki
© Wienerberger Finland

Mehrfamilienhaus

in Finnland

Multistore building Bysa and Sandis
© Wienerberger Finland

Verwendete Produkte

Koria Superwhite Retro und Dark Pellava Retro

Monochromer Wellengang

„Welche weiße Schönheit erhebt sich da?“, möchte man fragen, wenn man Bysa & Sandis im Herzen von Jätkäsaari, einem neuen Wohngebiet in Helsinki, erblickt. Das Mehrfamilienhaus mit heller Ziegelfassade dominiert den Ort – und gibt bei genauerem Hinsehen überraschende und gut durchdachte Details preis. 

Das Mehrfamilienhaus in Finnland

Auf einer Fläche von 14.000 m2 schlägt Bysa & Sandis große Wellen. Denn das Mehrfamilienhaus mit 144 Wohnungen in Helsinki fällt auf: Seine kreative Form und die elegant-zeitgenössische Gebäudehülle trägt wesentlich zum Stadtbild des neuen Wohngebietes bei. 

Individuell, aber ressourcenschonend

Die visuelle Gliederung der Fassade des Gebäudes wurde mit der Zweifarbigkeit der beiden Ziegel Superwhite Retro und Dark Pellava Retro aus der Wienerberger Serie Koria erreicht. Die weißen und hellgrauen Ziegel mit lebendiger Struktur gestalten die innere Kurve des Hauses genauso wie die gebogene Nordseite, wo die Klinkerriemchen in derselben Färbung auf den dortigen Betonelementen verwendet wurden. „Als Architekten wollen wir mit den begrenzten Ressourcen einen einzigartigen Look schaffen“, so Samuli Miettinen, Architekt bei JKMM Architects in Helsinki. „Die Zusammenarbeit mit einem Experten aus der Ziegelindustrie ist wichtig, um neue Möglichkeiten zu finden und zu entwickeln.“
Bei beiden Ziegelkonstruktionen wurde die gleiche Verfugungsmethode angewandt, bei der der Überschuss des Mörtels teilweise die Oberfläche der Ziegel überlappt. „Diese Verfugungsmethode hellt einerseits das Erscheinungsbild auf und glättet andererseits die Unterschiede zwischen den parallelen Ziegelfassaden, die mit unterschiedlichen Techniken ausgeführt wurden“, erklärt Miettinen.

Standhafte Materialien

Inspiration für die außergewöhnliche Fassade gab es von einem Galeriegebäude in Berlin. Die Langlebigkeit und der geringe Wartungsbedarf waren wesentliche Faktoren für die Bauherren, sich für die Ziegel zu entscheiden. Durch die maritime Lage des Objekts wurden zudem hohe Anforderungen an die Witterungsbeständigkeit der Fassadenlösung gestellt. Nach einem Testprozess entschloss man sich für einen vollständig zementbasierten Mörtel für das Mauerwerk und die Fugenarbeiten. Um der hohen Feuchtigkeitsbelastung entgegenzuwirken, bekam der Mörtel ein Hydrophobierungsmittel zugesetzt, das das Eindringen von Wasser in die Konstruktion verhindert.
Das Modellieren, die Auswahl der richtigen Arbeitsmethoden und die Führung von drei verschiedenen Arbeitsteams auf der Baustelle waren eine Herausforderung, die aber zu einem erfolgreichen und harmonischen Ergebnis führte. „Die Individualität der Gebäude ist wichtig, aber ein einheitliches Stadtbild ist es ebenso. Als Architekt sollte man immer die vorangegangenen Gebäude und Planungen berücksichtigen, aber dennoch die bestehende Situation verbessern“, findet Samuli Miettinen. „Ich hoffe, dass die Bewohner diesen Ort gerade wegen der Architektur als etwas Besonderes identifizieren können.“  

Multistore building with special joint, Supewhite and Tummapellava Retro facing bricks
© Wienerberger Finland

Daten & Fakten

Projektname: Helsingin Bysa & Sandis Ltd., Helsinki, Finnland

Architektur   JKMM Architects, Samuli Miettinen Architect SAFA

Bauherr   Helsinki Housing Production Department ATT

Jahr der Fertigstellung   2017

Kategorie   Dach & Fassade

Verwendete Produkte   Koria Superwhite Retro und Dark Pellava Retro

Multistore building with special joint, Supewhite and Tummapellava Retro facing bricks
© Wienerberger Finland

Koria Superwihite Retro und Dark Pellava Retro - Finnland

Kontaktieren Sie uns

Mehr Inspiration