Reference Groupe scolaire - Otterswiller
© Grégory Tachet

Ein Drei-Fassaden-Haus

architectum Ausgabe #34

Reference Groupe scolaire - Otterswiller
© Grégory Tachet

Ein Schulkomplex mit drei Fassadenformen

in Frankreich

Reference Groupe scolaire - Otterswiller
© Grégory Tachet

Verwendete Produkte

Terca Cassia schwarz graphit, Sonderanfertigung Plate Ecaille weiß glasiert

Ein Drei-Fassaden-Haus

Schwarz und Weiß schreibt sich dieses neugestaltete und erweiterte Schulgebäude in die Landschaft – und schafft damit ökologisch verantwortungsvollen Lernraum.

Ein Schulkomplex mit drei Fassadenformen in Frankreich

Als eher schwerfälliges Gebäude mit rotem Ziegelwalmdach und wenig Bezug zur Umgebung stand die Schule im französischen Otterswiller am Rande eines Wohnviertels aus den 1970er Jahren da. Das sollte sich ändern, als das Architekturbüro Urbane Kultur von der Gemeinde beauftragt wurde, den bestehenden Bau zu erneuern und zu erweitern.

Modern aber mit Respekt

In Zukunft sollte sich das Gebäude besser in die umliegende Landschaft integrieren und einerseits einen Bezug zu den Wohnbauten, andererseits zum angrenzenden Wald herstellen. „Das Gelände hat eine ausgeprägte Topographie mit einem Höhenunterschied von 4 bis 6 Metern.
 
Der neue Komplex musste also in den Hang hineingebaut werden, woraus zwei Erdgeschosse entstanden“, erklärt Architekt Dominique Cornaert von Urbane Kultur. So wurde das bestehende Gebäude vergrößert und ein zweites hinzugefügt, um Platz für einen Kindergarten, eine Grundschule, außerschulische Betreuung sowie Bibliothek, Sporthalle, Speisesaal und Büros zu schaffen. Das Dach wurde von vier auf zwei Schrägen reduziert, unten am Hang ein Sockel aus graphitfarbenen Ziegeln platziert.
 
„Wir mussten einfache, klare Volumen schaffen, die den öffentlichen Status des Gebäudes und seine Rolle im Leben der Gemeinde betonen“, meint Cornaert. Außerdem sollte eine zeitgenössische Optik mit Verbindung zur Vergangenheit vorherrschen. „Das spitze Dach ist ein Augenzwinkern, aber die weiße Fassade verleiht der neuen Schulgruppe einen zeitgemäßen Charakter.“

Drei Fassadenformen

Für die Verkleidung gestalte­ten die Designer darum ein Bild aus drei Formen: Für das Hauptgebäude standen von Anfang an für Dach und Fassade weiß glasierte Biberschwanzziegel fest, die auf Bestellung gefertigt wurden und ein wenig an eine Schlangenhaut erinnern. Sie rastern die Fassa­de und harmonieren perfekt mit der Schneedecke, die den Ort in den Wintermonaten üblicherweise be­deckt. Der graphitschwarze Sockel aus Terca Cassia Ziegeln zeichnet im Kontrast dazu horizontale Linien. Ursprünglich war dieser in Betonausfertigung ge­plant. Die Wahl fiel dann allerdings auf die Ziegel, da „das Schwarz die Massivität des Sockels verstärkt“, so Cornaert. Die weißen Gebäude kommen auf die­ser mineralischen Basis extra stark zur Geltung.
 
Für das Zusatzgebäude wurden rautenförmige Lamellen aus weiß lackiertem Aluminium eingesetzt. „Dieses Muster aus Dachziegeln am einen sowie Metallrauten am anderen Gebäude verstärkt die Homogenität und ändert sein Aussehen je nach Entfernung“, erklärt der Architekt die außergewöhnliche Optik. Sein Ziel wur­de mit dem Projekt erreicht: „Die Materialien ermögli­chen es, das Bild des Gebäudes grundlegend neu zu definieren und gleichzeitig eine klare Verbindung zur vorherigen Situation zu wahren.“ 

Reference Groupe scolaire - Otterswiller
© Grégory Tachet

Daten & Fakten

Projektname: Group Scolaire Otterswiller, Frankreich

Architektur   Urbane Kultur

Bauherr   Gemeinde Otteråçswiller

Jahr der Fertigstellung   2020

Verwendete Produkte   Terca Cassia schwarz graphit, Sonderanfertigung Plate Ecaille weiß glasiert

Gebäudetyp  Öffentlich

Ausgabe  architectum #34

Reference Groupe scolaire - Otterswiller
© Grégory Tachet

Kontaktieren Sie uns

Mehr Inspiration

© Wienerberger AB
Gelbe Tradition mit modernem Twist

Neues Wohnprojekt mit traditioneller Esthetik in Schweden