Zum Menü Zum Inhalt
ArchivArrowArrow downCloseFacebookFullscreenInstagramLogo TextMagnifier MinusNextNumberOverviewPinterestPrevQuote 1Quote 2Social MediaShareTwitterUpdatesWienerberger LogoYouTubeYoutube
Ausgabe #19

ALTE ERINNERUNGEN WACH HALTEN

Einfamilienhaus

“House of Trace“ klingt wie eine neue amerikanische TV-Serie, ist aber der Name und das beachtliche Ergebnis eines architektonischen Konzepts: ein Häuschen, ein (kaum) freistehendes Gebäude, das eine Reihe von Reihenhäusern ergänzt. Sie bilden ein gebäudehistorisches Konstrukt, von dem die Architekten sagen, dass es gelesen werden kann „als ein Produkt der Umstände, der Zeit, des Ortes, der betroffenen Mensch und sogar als Geldbetrag, der zur damaligen Zeit zur Verfügung stand“.
House of Trace (before renovation) © Taro Tsuruta
Before renovation © Taro Tsuruta
Interior, House of Trace, Taro Tsuruta © Tim Crocker
© Tim Crocker
Exterior, House of Trace, Taro Tsuruta © Tim Crocker
House of Trace © Tim Crocker
Zum Artikel
Exterior, House of Trace, Taro Tsuruta © Tim Crocker
House of Trace © Tim Crocker

ALTE ERINNERUNGEN WACH HALTEN

Einfamilienhaus

“House of Trace“ klingt wie eine neue amerikanische TV-Serie, ist aber der Name und das beachtliche Ergebnis eines architektonischen Konzepts: ein Häuschen, ein (kaum) freistehendes Gebäude, das eine Reihe von Reihenhäusern ergänzt. Sie bilden ein gebäudehistorisches Konstrukt, von dem die Architekten sagen, dass es gelesen werden kann „als ein Produkt der Umstände, der Zeit, des Ortes, der betroffenen Mensch und sogar als Geldbetrag, der zur damaligen Zeit zur Verfügung stand“.

Dieser Ansatz führte zu einem sensiblen Eingriff, aber nicht zu einer unauffälligen Fortsetzung des alten Duktus. Im Gegenteil: der Be­trachter kann die Erinnerung an das frühere Gebäude wahrnehmen, aber auch die zuversichtliche Fortsetzung in die heutige Zeit erkennen. Zuerst wurde eine nutzlose Gebäude­-Erweiterung abgerissen. Sie hatte das Pultdach getragen, das typisch ist für diese Gegend. Dieses Merkmal wurde in die neue Flachdach­-Erweiterung als Spur des histo­rischen Gebäudes integriert. Ein altes Fenster war erkennbar zugemauert worden; die neuen Öffnungen zeigen die ungeschützten Stahlträger der tragenden Struktur. Als die alte Gebäudesubstanz freigelegt wurde, entdeckten die Architekten weitere Merkmale, die das Gebäude im Verlauf seiner Geschichte erworben hatte. So hatte sich beispielsweise eine dünne Wand verschoben und zu Rissen geführt. Sie wurden freigelegt und sichtbar im Flur belassen. Im umgebauten Layout befinden sich die Küche und das Badezimmer in der Mitte; ein Lichtschacht, zu dem sich das Elternschlafzimmer öffnet, liefert Licht vom Innern des Gebäudes.

Interior, House of Trace, Taro Tsuruta © Tim Crocker
© Tim Crocker

Unsere Absicht war es, einen Sinn für Erinnerungen zu erhalten und gleichzeitig dem neuen Eingriff zu erlauben, seine eigene Identität zu haben. Bei der Freilegung der ursprünglichen Bausubstanz haben wir die Geschichte des Hauses entdeckt.

Taro Tsuruta

GESCHICHTEN FÜR GENERATIONEN

Mit dem Blick auf die Zu­kunft war die neue Erweiterung wo immer möglich ohne Putz belassen worden, so dass sich Gebrauchsspuren sammeln können. Das Haus wird späteren Generationen viel zu erzählen haben. Nur die Wände in den Kinderzimmern und Schlafzimmern sind verputzt worden. Das Haus ist schon jetzt ein Abbild der Bauunternehmer-­Hände, aber sei­ne zukünftigen Erinnerungen werden auch durch den langsamen Alte­rungsprozess charakterisiert sein, der im Lauf der Zeit seine Spuren auf den maßgeschneiderten Kupfer­- und Messinginstallationen hinterlassen wird.

DAS FINDEN DER RICHTIGEN BAUTEILE

Alle Baumaterialien stammen vom örtlichen Baumarkt. Die Architekten haben im Vorfeld alle Materialien und Details geprüft und das Design der Umwandlung in 3­D entwickelt. Sie fügten Bänke und Betten mit Ziehharmonika­-Bettkasten ein, der als Lagerraum verwendet werden kann. Die verwendeten Baumaterialien waren leichte Vormauerziegel, lackierte Stahlprofile, lasierte weiße Kiefer, Birkensperrholz, mitteldichte Faserplatten, Kupferrohre und glasierte ‚Metro­Fliesen‘.­

 

 

ZIEGEL-KOMBINATION

Die tragenden neuen Wände bestehen hauptsächlich aus silber­gelben Ziegeln. Da die Herstellung von gleich­förmigen Ziegeln zu teuer gewesen wäre, wurden einige von ihnen mit einem speziellen Mörtel getüncht. Es wurden sowohl Vollziegel als auch Hohlblocksteine verwendet, die durch Phenolharzschaumplatten getrennt sind. Einige der Wände wurden auf der Innenseite isoliert und mit Holzpaneelen oder Rigipsplatten verkleidet.

 

Facts & Numbers
  • Projektname
    House of Trace, London, United Kingdom
  • Architekt
    Tsuruta architects
  • Verwendete Produkte

    Terca Sheerwater Silver Yellow Stock

  • Jahr der Fertigstellung
    2015
Terca Sheerwater Silver Yellow Stock

Fassade

Terca Sheerwater Silver Yellow Stock – Großbritannien