Zum Menü Zum Inhalt
ArchivArrowArrow downCloseFacebookFullscreenInstagramLogo TextMagnifierMinusNextNumberOverviewPinterestPrevQuote 1Quote 2Social MediaShareTwitterUpdatesWienerberger LogoYouTubeYoutube
Ausgabe #21

WENN WOHLFÜHLATMOSPHÄRE AUF NACHHALTIGKEIT TRIFFT

Nachhaltiges Bauen

Im belgischen Hasselt ist ein Hortgebäude entstanden, bei dem dank der Berücksichtigung der natürlichen Umgebung die städtische Grünfläche erhalten und so ein angenehmes Umfeld für die Kinder geschaffen werden konnte. Lens°Ass Architecten stellten mit diesem Projekt ihr kontextbewusstes Denken unter Beweis. Der Auftrag bestand darin, an eine bereits bestehende Reihenhauszeile anzuknüpfen und einen Durchgang zum Park zu ermöglichen.
Wienerberger, De Ark, Hasselt/Belgium, Lens°Ass Architecten © Lens°Ass Architecten & Philippe van Gelooven
© Lens°Ass Architecten & Philippe van Gelooven
Wienerberger, De Ark, Hasselt/Belgium, Lens°Ass Architecten © Lens°Ass Architecten & Philippe van Gelooven
© Lens°Ass Architecten & Philippe van Gelooven
Wienerberger, De Ark, Hasselt/Belgium, Lens°Ass Architecten © Lens°Ass Architecten & Philippe van Gelooven
© Lens°Ass Architecten & Philippe van Gelooven
Wienerberger, De Ark, Hasselt/Belgium, Lens°Ass Architecten © Lens°Ass Architecten & Philippe van Gelooven
© Lens°Ass Architecten & Philippe van Gelooven

WENN WOHLFÜHLATMOSPHÄRE AUF NACHHALTIGKEIT TRIFFT

Nachhaltiges Bauen

Im belgischen Hasselt ist ein Hortgebäude entstanden, bei dem dank der Berücksichtigung der natürlichen Umgebung die städtische Grünfläche erhalten und so ein angenehmes Umfeld für die Kinder geschaffen werden konnte. Lens°Ass Architecten stellten mit diesem Projekt ihr kontextbewusstes Denken unter Beweis. Der Auftrag bestand darin, an eine bereits bestehende Reihenhauszeile anzuknüpfen und einen Durchgang zum Park zu ermöglichen.

Die Architekten entschieden sich gegen den Bau zusätzlicher großer Gebäude auf Kosten der herrlichen Bäume. Stattdessen rollten sie die Sache von der anderen Seite auf. Um die Grünfläche der Stadt zu erhalten, erweiterten sie nicht die Reihenhauszeile, sondern entwarfen im Park zwischen den Bäumen und Büschen einen Pavillon mit „Wurzeln“. Der Garten fungiert als Rückwand, sodass das Gebäude von der Straße aus kaum zu sehen ist. Die Fassade geht aus der Dünnbettmethode hervor, und die Textur der Ziegel passt sich gut in das sprunghafte Wachstum der Umgebung ein.

STÄDTISCHER ERHOLUNGSRAUM

Durch die Verwendung einer Pavillonform konnte eine größere Fläche frei bleiben. Zusätzlich bringt das Zusammenspiel beider Funktionen – Stadtpark und Kinderhort – einen Mehrwert für beide und wirkt sich positiv auf das Stadtgefüge aus. Alle Funktionen sind klar, einleuchtend und räumlich logisch. Die runden Fensteröffnungen in der Außenwand erhöhen die soziale Interaktion im Park. Sie schaffen eine angenehme Atmosphäre und werden auch dem Projekttitel gerecht: „De Ark“ – die Arche. Der Pavillon und die Wand lassen gemeinsam einen von der Außenwelt geschützten Raum entstehen.

Wienerberger, De Ark, Hasselt/Belgium, Lens°Ass Architecten © Lens°Ass Architecten & Philippe van Gelooven
© Lens°Ass Architecten & Philippe van Gelooven
Wienerberger, De Ark, Hasselt/Belgium, Lens°Ass Architecten © Lens°Ass Architecten & Philippe van Gelooven
© Lens°Ass Architecten & Philippe van Gelooven

Heute sind Nachhaltigkeit und der ökologische Fußabdruck ein ganz wichtiges Thema. Aus der Geschichte haben wir gelernt, dass Ziegelgebäude nicht nur langlebig, sondern auch außergewöhnlich beständig sind. Ein beruhigender Gedanke für einen Immobilieninvestor.

Bart Lens, Lens°Ass Architecten

Wienerberger, De Ark, Hasselt/Belgium, Lens°Ass Architecten © Lens°Ass Architecten & Philippe van Gelooven
© Lens°Ass Architecten & Philippe van Gelooven
Wienerberger, De Ark, Hasselt/Belgium, Lens°Ass Architecten © Lens°Ass Architecten & Philippe van Gelooven
© Lens°Ass Architecten & Philippe van Gelooven

NACHHALTIGKEIT ALS GRUNDVORAUSSETZUNG

Alle verwendeten Materialien (Beton, Ziegel und Holz) wurden unter Anwendung der jeweiligen Nachhaltigkeitskriterien ausgewählt und integriert. Die großen Bäume, die erhalten werden konnten und schützend über dem neuen Pavillon stehen, unterstützen das Klimakonzept. Regenwasser wird in den Innenhöfen und auf den Dächern gesammelt und kann im Boden versickern. Auch die Wahl der Ziegel spiegelt diesen Ansatz wider, denn Ton ist Teil unserer natürlichen Umgebung. Dadurch, dass die Architekten im Laufe ihrer zahlreichen Umbauprojekte mit einigen sehr alten Gebäuden zu tun hatten, konnten sie sich mit den einzigartigen Eigenschaften von Ziegel vertraut machen, so Bart Lens. Er schätzt den Werkstoff aufgrund seiner „wunderschön alternden Patina, der Reinigungsfreundlichkeit, seiner flexiblen Nutzung und Wiederverwendung sowie der soliden Widerstandsfähigkeit des Materials“. „De Ark“ schafft eine Wohlfühlatmosphäre unter Berücksichtigung von Natur und Nachhaltigkeit.

Daten & Fakten
  • Projektname
    De Ark, Hasselt, Belgium
  • Architekt
    Lens°Ass Architecten
  • Bauherr
    VZW De Wiekslag
  • Verwendete Produkte

    Terca Blau-Rood Genuanceerd

  • Jahr der Fertigstellung
    2014
Terca Blau-Rood Genuanceerd

Fassade

Terca Blau-Rood Genuanceerd – Belgien