Zum Menü Zum Inhalt
Ausgabe #24

Fassadensystem aus Tonziegeln für eine emissionsfreie Universität

Hohe Lebensqualität

Das RIZOMM, in dem die Fakultät für Management, Economics & Science in Lille, Frankreich, untergebracht ist, besteht aus drei Gebäuden. Gemäß dem Konzept der emissionsfreien Universität wurden alle drei Gebäude mit einem Fassadensystem aus Tonziegeln verkleidet.
Building: RIZOMM Clay Facade
Building: RIZOMM Clay Facade
Building: RIZOMM Clay Facade
Zum Artikel
Building: RIZOMM Clay Facade

Fassadensystem aus Tonziegeln für eine emissionsfreie Universität

Hohe Lebensqualität

Das RIZOMM, in dem die Fakultät für Management, Economics & Science in Lille, Frankreich, untergebracht ist, besteht aus drei Gebäuden. Gemäß dem Konzept der emissionsfreien Universität wurden alle drei Gebäude mit einem Fassadensystem aus Tonziegeln verkleidet.

Die drei Gebäude des Universitätskomplexes wurden zu verschiedenen Zeiten erbaut, wobei das erste 1954 fertiggestellt wurde und daher ohnedies eine Renovierung benötigte. Die Hauptanforderung war, dieses Gebäudeensemble, das die Fakultät für Management, Economics & Science beherbergen sollte, die ein Zentrum sowohl für die Lehre als auch für die Forschung ist, zu vereinheitlichen. Das Projekt sollte außerdem durch Schaffung eines emissionsfreien Universitätsgebäudes dem Konzept der „Dritten industriellen Revolution“ (REV3) in Frankreich entsprechen. Die in Lille ansässige Initiative LIVE TREE (Lille Vauban en Transition Energétique Ecologique et Economique [Lille Vauban Programm für den energetischen, ökologischen und wirtschaftlichen Übergang]) legte einige ehrgeizige Ziele für das Projekt fest: es sollte seine eigenen Energie produzieren und verbrauchen und diese auch anderen zur Verfügung stellen.

Building: RIZOMM Clay Facade

Eine Kombination aus Geschichte, Innovation und Modernität

Für Thomas Druon, einen Architekten des in Lille ansässigen Architekturbüros MAES, soll die Ziegelverkleidung der Fassade „das Gebäude in der Geschichte und lokalen Region verankern und gleichzeitig die Werte der Innovation und Modernität verkörpern“. Zusammen mit dem französischen Architekturprüfungsgremium entwickelte er eine Ziegelverkleidung in warmen Beige- und Ockertönen, die sich in die Farben der Nachbarschaft einfügen. „Ziegelverkleidungen fangen das Licht ein, aber auf zurückhaltende Weise.“ Der Architekt wählte sechs Farbtöne, darunter eine weiße Glasur, und vier Schindelgrößen aus, um die Module der Fassade zu erstellen.

 

Building: RIZOMM Clay Facade

Erfüllung der Ansprüche in Bezug auf Ästhetik und Leistung

Thomas Druon verwendete diese Materialien, um 80 Module zu entwerfen, die sich über die gesamte Fassade, die die Ecken des Gebäudes und die zwei benachbarten Wände abdeckt, immer wieder wiederholen. Das Ziel: Schaffung eines Eindrucks der „geordneten Zufälligkeit“ durch Kombinieren der Module zur Vereinheitlichung der Fassade bei gleichzeitiger visueller Abwechslung. Die weiß glasierten Schindeln stechen unter den anderen Farbtönen hervor. Das sehr enge Gefüge und das Zusammenspiel der Schindeln in vertikalen Linien sind eine Referenz auf das Genom und das Rhizom-Wurzelsystem, nach dem das RIZOMM benannt ist.

Facts
  • Projektname
    RIZOMM, Lille, Frankreich
  • Architekt
    MAES Architectes Urbanistes [urbane Architekten]
  • Verwendete Produkte

    Argeton Barro-Tonziegelverkleidung

  • Jahr der Fertigstellung
    2018
Building: RIZOMM Clay Facade

Fassade

Argeton Barro-Tonziegelverkleidung – Frankreich