Zum Menü Zum Inhalt
ArchivArrowArrow downCloseFacebookFullscreenInstagramLogo TextMagnifierMinusNextNumberOverviewPinterestPrevQuote 1Quote 2Social MediaShareTwitterUpdatesWienerberger LogoYouTubeYoutube
Ausgabe #22

ARCHITEKTUR, DIE VERGANGENHEIT UND GEGENWART VERBINDET

Anbau

In einem ambitionierten und komplexen Projekt wurde das ehemalige Wasserwerk im belgischen Mons in ein Museum für Militärgeschichte umgebaut. Für die neue Nutzung war mehr Raum erforderlich, weshalb zu beiden Seiten des historischen dreischiffigen Ziegelbaus Erweiterungsflügel angeschlossen wurden. Als Baumaterial wurden Tonziegel gewählt, um eine Verbindung zwischen Alt und Neu herzustellen.
architectural plan Mons Memorial Museum
© Atelier d’architecture – Pierre Hebbelinck
Zum Artikel
brick facade and white modern building front view lake Mons Memorial Museum
© François Brix

ARCHITEKTUR, DIE VERGANGENHEIT UND GEGENWART VERBINDET

Anbau

In einem ambitionierten und komplexen Projekt wurde das ehemalige Wasserwerk im belgischen Mons in ein Museum für Militärgeschichte umgebaut. Für die neue Nutzung war mehr Raum erforderlich, weshalb zu beiden Seiten des historischen dreischiffigen Ziegelbaus Erweiterungsflügel angeschlossen wurden. Als Baumaterial wurden Tonziegel gewählt, um eine Verbindung zwischen Alt und Neu herzustellen.

Das Gebäude des ehemaligen Wasserwerks spielt eine Schlüsselrolle in der zivilen, architektonischen und urbanen Geschichte der Stadt Mons. Es steht als Symbol für eine  Industriegesellschaft, die die Lebensqualität der Menschen verbessern will. Dieses denkmalgeschützte historische Gebäude wurde in das Mons Memorial Museum umgewandelt, das sich mit der Militärgeschichte der Stadt vom Mittelalter bis zur Zeit nach den beiden Weltkriegen befasst.

brick facade white building front view lake Mons Memorial Museum
© François Brix

RAUM FÜR EINE NEUE NUTZUNG SCHAFFEN

Um genügend Platz für Dauer- und Wechselausstellungen, ein Restaurant und ein Forum zu haben, musste mehr Raum geschaffen werden. Der Bau wurde vom Architekturbüro
„ Atelier d’architecture Pierre Hebbelinck“ mit viel Fingerspitzengefühl umgebaut und zu beiden Seiten des bestehenden Gebäudes um zwei moderne Flügel erweitert. Die neuen weißen Erweiterungsflügel schließen sich an das alte Bauwerk an, machen es sozusagen zum Herz des Komplexes und geben dem Museum ein völlig neues Aussehen.

modern monochrome interior brick wall white Mons Memorial Museum
© François Brix
white modern building front view lake Mons Memorial Museum
© François Brix

DESIGN FÜR EINE GEDENKSTÄTTE

Zur Herstellung einer optischen Verbindung zwischen den drei Gebäudeteilen wurde an der Ecke des nahen Boulevards eine durchgehende Fassade kreiert. Die Erweiterungsflügel haben ihre eigene Identität, harmonieren aber gleichzeitig mit dem historischen Gebäude. Die helle und offene Atmosphäre und die auskragende Form symbolisieren die Intention des Museums, als ein Ort des Friedens und Erinnerns zu dienen, da die meisten Ausstellungsstücke die Geschichte des menschlichen Leids während der Kriege widerspiegeln.

Die Themen des Projekts sind Licht, Erinnerung und Geschichte. Die verwendeten Materialien sind Glas, Stahl und Ziegel.

Atelier d’architecture – Pierre Hebbelinck

red brick wall covering detail view Mons Memorial Museum
© François Brix
brick facade building entrance view interior Mons Memorial Museum
© François Brix

KERAMISCHE BAUSTOFFE FÜR VERGANGENHEIT UND GEGENWART

Wie das Museum selbst hat auch das verwendete Baumaterial eine Geschichte zu erzählen. Die alte rote Ziegelfassade des ehemaligen Wasserwerks ist denkmalgeschützt. Deshalb schien es nur logisch, auch für die Anbauten keramische Baustoffe zu verwenden, um eine Verbindung zwischen Tradition und Moderne zu schaffen. Die Fassadenziegel der neuen Anbauten erhielten außen einen weißen Anstrich, der sie hell und leicht wirken lässt. Hingegen wurden die Durchbrüche passend zu den verwendeten Pflasterklinkern rot belassen. Die traditionelle ziegelrote Farbe unterstreicht die authentische Atmosphäre des gesamten Museums.

Facts
  • Projektname
    Mons Memorial Museum, Mons, Belgium
  • Architekt
    Atelier d’architecture – Pierre Hebbelinck
  • Bauherr
    City of Mons
  • Verwendete Produkte

    Terca Elise and Arte pavers

  • Jahr der Fertigstellung
    2015
Terca Elise Wienerberger facade brick

Fassade

Terca Elise – Belgien

Pavers Arte Wienerberger

Galabau

Penter Arte – Belgien